2015-01 Berlin, Monumentenplatz



Projektbeschreibung / Projectdiscription

Das Motto des Entwurfs orientiert sich an der Geschichte des Ortes, es zitiert Bilder aus der Frühgeschichte der Eisenbahn und des Gütertransportes. Verwendung finden Formen,  Materialien und Farben, die in ihrem Zusammenspiel an die Vergangenheit des Platzes vor dem Lokdepot erinnern.
Der Spielplatz weist in seiner räumlichen Konzeption Bereiche für unterschiedliche Altersgruppen und deren Spielbedürfnisse aus, gleichzeitig ermöglicht er zusammen­hängende Spielabläufe verbunden mit wechselnden Schwierigkeitsgraden. Der südliche Bereich ist primär für kleine Kinder geplant, die Sandspielfläche wird hier nur durch  einzelne kleine Elemente ergänzt. Die größte Fläche wird durch den Kletterparcour gestaltet, der durch anspruchsvolle Passagen insbesondere ältere Kinder berücksichtigt. Aufenthalt und Spiel an den Rändern ist für alle Altersgruppen geeignet.
Der Kletterparcour kann als Bewegungsabfolge mit stetig steigendem Anspruch an Höhe und motorische Fähigkeiten gesehen werden. Beginnend mit bodennahem und festem Einstieg gelangen die Kinder über eine ansteigende und sich immer weiter auflösende Konstruktion auf den 'Ausblick', eine runde Holzplattform, von der eine Tunnelrutsche oder Strickleitern nach unten führen. Quereinstiege sind an mehreren Stellen möglich.
Der niedrige Einstieg ('Holztransport') markiert durch die Verwendung von Rundhölzern einen massiven und einfachen Kletter, Sitz- und Balancierbereich. Der folgende Abschnitt ('Steg und Tunnel') löst den festen Holzbelag in eine filigrane Holz-Seilbrücke auf, gleichzeitig ist eine Unterquerung durch eine Tunnelröhre möglich. Auf dem weiteren Weg nach oben gelangt man zu einem Zwischenstopp mit einer kleinen Holzplattform. Hier ist ein weiterer Einstieg über ein Kletternetz vorgesehen. Der nächst höhere Abschnitt besteht aus einer Kombination von Seilbrücke und darunterliegendem Metallring, der als drehbares Element zum Aufenthalt einlädt. Der höchste Bereich ('Schmaler Grad'), ein schräger Balancierbalken mit seitlicher Seilführung, stellt den anspruchsvollen Abschluss des Aufstieges dar. Hierüber gelangt man zum 'Ausblick', einer runden Holzplattform, von der aus der schnelle Abstieg über Strickleitern oder die Tunnelrutsche möglich ist. Der Bereich unter der Plattform kann ebenfalls zum Klettern genutzt werden. Der Kletterparcour ist eine Edelstahl-Holz-Konstruktion, pulverbeschichtet, Länge (ohne Rutschbahn) gesamt: 9 m, Höhe gesamt: von 0m ansteigend auf 6,20m.
Wie verstreut liegen Elemente im Sand – „Fundstücke“, die aus dem Repertoire des Gütertransport entlehnt wurden. Holzbalken, Holzfässer, Metallröhren, Kuhsilhouetten. All diese Gegenstände können individuell spielerisch genutzt werden und geben dem Spielplatz ein unverwechselbares Gesicht.


The central theme of the design bases on the history of the place. It requotes images from the early time of the railway and the transporting system. The chosen shapes, materials and colours work together and remind of the past of the place in front of the locomotive depot.  
The concept of the playground offers divers play areas which please the needs of children of all different ages. At the same time it provides connected sequences with varying levels of difficulty. Little children will enjoy the southern area of the playground. Individual single elements enrich and complete the provided sand area. The main part of the play equipment is designed as a climbing course. Especially older children do have the chance to experience the ambitious passages and test out their skills. A constantly increasing level of difficulty makes sure that the play equipment meets the children’s request to challenge their individual motor skills. The sequence starts with a steady and near the ground being entrance. From here the children climb a rising and towards the end opening structure up to the ‘look out’ point. That is a round wooden platform with an attached tunnel slide and rope ladders. Alternative entrances can be used as well.
The lowest entrance marks with its logs an easy climbing-, seating and balancing area. Right next to it follows a passage which blends over from a wooden surface to a delicate wood-rope-bridge. Another option is an underpass tunnel tube. Following the way up the children will reach a small wooden platform where they can rest. A climbing net offers an additional entrance. The next higher passage is a turnable element which combines a net bridge and a metal ring below. However, the most ambitious part of the play equipment is represented by the very top level and provides an inclined balance beam with a lateral safety rope. From here the sequence ends at the ‘look out’ point. As desired, either the tunnel slide or the rope ladders can be chosen for the way down. The area underneath the platform provides climbing options as well.
The climbing course is a powder-coated stainless steel – wood – construction. Its sizes are:
- length (without the slide): 9m
- height: from 0m up to 6,20m
Like scattered fragments various elements are lying in the sand – “found pieces” from the time of the early transport system. Wooden logs, wooden barrels, metal pipes and more. All of these things can be explored and give the playground its unique face.